zu "www.Feuerwehrversand.de" Aktuelles  Freiwillige Feuerwehr Lehnheim e.V.

Stand: Sonntag, 26 August 2018

   
Home
Begrüßung
Tipps
Einsatzabteilung
Jugendfeuerwehr
Wettkampf
allgemein/Karte
Fahrzeuge
Kontakte
in Memoriam
Chronik
Lehnheim
Links
Impressum
Foto-Galerie
Datenschutzerklärung

Satzung
 

 

           +++ Wir suchen Quereinsteiger und junge Erwachsene - bei Interesse siehe Kontakte !!! +++
Aug 18 Kreisfeuerwehrverband Gießen ruft zur Blutspende auf

Was tun, wenn ein Feuerwehrmann aus der Region plötzlich selbst auf Hilfe angewiesen ist? Diese Frage stellte sich der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen e.V. dieser Tage, als ihn die Nachricht erreichte, dass ein Kamerad aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung dringend
auf eine Blutspende angewiesen ist.
„Wir möchten die Bevölkerung und besonders die Feuerwehrkameradinnen und –kameraden aus dem Landkreis Gießen ermutigen, an einer Blutspende teilzunehmen, denn damit kann vielen Menschen geholfen werden“, erklärt Michael Klier (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen e.V.). Zum einen gibt es die örtlich wechselnden Spendenaktionen verschiedener Hilfsorganisationen. Zum anderen bietet die Blutbank des Universitätsklinikums Gießen die Möglichkeit zur Blutspende. Allein am UKGM wird an beiden Standorten durchschnittlich alle 10 Minuten eine Blutkonserve benötigt. Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Es ist mit einem Zeitaufwand von rund einer Stunde zu rechnen. Die Blutbank ist montags bis donnerstags von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet, freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr. „Die Öffnungszeiten sind wirklich sehr großzügig“, so Heike Kraft (Kreisstabführerin und Vorsitzende des Musikausschusses im Kreisfeuerwehrverband Gießen e.V.) und schlägt vor, den nächsten Vereinsausflug mit einer Blutspende zu verbinden.
23. Jan 18

Planungen für den Umbau des Feuerwehrhauses sollen starten

 

Lehnheim. Am Samstag eröffnete der 1. Vorsitzende Jens-Uwe Horst im Schulungsraum der Feuerwehr Lehnheim die 68. ordentliche Jahreshauptversammlung und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Besonders begrüßte er Bürgermeister Frank Ide, Ortsvorsteherin Birgit Otto und Stadtbrandinspektor Lothar Theis. Nach der Verlesung der Tagesordnungspunkte nannte Horst in seinem Bericht die Durchführungen und Teilnahmen an örtlichen Veranstaltungen. Im Besonderen ging er auf die Mitgliederwerbung ein. In seinem Ausblick auf 2018 benannte er die geplanten Veranstaltungen, beispielsweise die Faschingsveranstaltungen mit der Vereinsgemeinschaft, die Vorhaben zu „Grünberg auf der Rolle“ und das Sonnenwendfeuer. Einer besonderen Aufgabe wird sich der Vorstand mit der Überarbeitung der Satzung des Vereines stellen. Durch mehrere Seminare und Workshops zum Thema „Vereinsarbeit und Mitgliederversammlung“, welches die Stadt Grünberg für interessierte Vereine anbot, möchte man nun einige Themen diskutieren bzw. als notwendig erkannte nun umsetzen. Abschließend dankte er allen Vorstandskollegen und Kameraden für die geleistete Unterstützung und allen Helfern bei den Veranstaltungen. Wehrführer Roger Friedrich berichtete für die Einsatzabteilung über die Termine im vergangenen Jahr. Die Einsatzabteilung traf sich zu insgesamt 20 Übungen. An einer Sonderausbildung für Atemschutzgeräteträger nahmen Kameraden aus Stangenrod und Lehnheim teil. Lukas Kleinert nahm an dem Lehrgang „Feuerwehrführerschein“ teil. Sechs Einsätze mussten in 2017 abgearbeitet werden. Die Einsatzabteilung bestehe zurzeit aus 23 Mitgliedern. Durch eine Sachspende der Firma Poppe in Gießen erhielt man im letzten Jahr acht Einsatzjacken und -hosen aus der Auflösung der bisherigen Werkfeuerwehr. Der Dank galt hier Marco Ziska, welcher den Kontakt hergestellt hatte. Besonders erwähnte Friedrich die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten in Lehnheim. Neben der Brandschutzerziehung in zwei Kindergruppen, beteiligte man sich am Sommerfest und führte im September eine Räumungsübung durch. Anschließend nannte er die geplanten Termine in 2018. Da der Jugendfeuerwehrwart Daniel Heßler sich kurzfristig entschuldigte, musste der Bericht der Jugendfeuerwehr ausbleiben. Friedrich berichtete, dass der Jugendfeuerwehr zurzeit lediglich vier Mitglieder angehören und die Mitgliederwerbung in Angriff genommen werden muss. Dank galt den Lehnheimern für die Geldspenden beim Einsammeln der Weihnachtsbäume. Schriftführer Thomas Reitz verlas danach das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Anschließend erstattete der Rechner Thorsten Theiß den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Reinhard Ponitz und Florian Tröller bestätigten eine ordentliche Kassenführung, worauf dem Rechner und dem Gesamtvorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde. Die beiden Kassenprüfer werden im jährlichen Wechsel für zwei Jahre gewählt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Florian Kober gewählt und Reinhard Ponitz zur Seite gestellt. In seinem Grußwort überbrachte Bürgermeister Frank Ide die Grüße des Magistrats. Er dankte der Einsatzabteilung und dem Verein für  die Einsatzbereitschaft sowie das gezeigte Engagement bei vielen örtlichen Veranstaltungen. Zum notwendigen Umbau des Feuerwehrhauses bestätigte er, dass die Planungen in 2018 beginnen werden. Die terminliche Verschiebung ergab sich durch personelle Engpässe in der Stadtverwaltung und bereits in 2017 angelaufene Projekte. Nach erfolgter Ausschreibung im Herbst könne man in 2019 mit der Erweiterung beginnen. Stadtbrandinspektor Lothar Theis erklärte, dass auch das neue TSF-W beantragt wurde. Er wies aber auf die Notwendigkeit hin, Nachwuchskräfte für den Atemschutz zu werben und hier Atemschutzgeräteträger aufzubauen. Ortsvorsteherin Birgit Otto dankte für die Einladung und überbrachte die Grüße des Ortsbeirates. Für die weiteren Planungen des Umbaus biete der Ortsbeirat gerne seine Unterstützung an.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurde Christian Dörr, für 40 Jahre Andreas Dörr geehrt. Robert Jüngel hält der Feuerwehr seit 50 Jahren die Treue und Horst Ziska seit bereits 60 Jahren. Christian Dörr und Robert Jüngel ließen sich entschuldigen und konnten leider nicht persönlich teilnehmen. Stellvertretender Wehrführer Sven-Christian Walther wurde für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst geehrt, weiterhin erhielt er eine Anerkennung für 20 Jahre Vorstandsarbeit und Mitarbeit im Feuerwehrausschuss.Bild zur Hauptversammlung 2018

von links: Stellv. Wehrführer Sven-Christian Walther, 1. Vors. Jens-Uwe Horst, Bürgermeister Frank Ide, Andreas Dörr (40 Jahre), Horst Ziska (60 Jahre),

StBI Lothar Theis, Ortsvorsteherin Birgit Otto und Wehrführer Roger Friedrich

13. Jan 18
Die Jugendfeuerwehr Lehnheim hat heute die ausgedienten Weihnachtsbäume gesammelt.
Für die gemachten Spenden möchten wir uns alle recht herzlich bedanken.
Gruppenbild Weihnachtsbaumsammlung 20184 Wagen Bäume galten es zu Verbrennen
Jan 18 ErgoDirekt
Neu unter den Tipps: Beiträge zur Rauchmelderpflicht in Deutschland sowie hilfreiche Tipps zur Reduzierung der Brandgefahr in den eigenen vier Wänden.
Jan 18 Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr, beste Gesundheit und Glück für 2018.
Die Versammlung der Einsatzabteilung findet am Mittwoch, 17. Januar 2018 um 20:00 Uhr im Schulungsraum statt.

Die öffentliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lehnheim e.V. findet am Samstag, 20. Januar 2018
um 20:00 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt.
Okt 17 unter Tipps finden Sie den Ratgeber zu "Baulichem Brandschutz"  Ein neuer Eintrag bei den Tipps - Baulicher Brandschutz von Benz24.de
Sep 17 Am 30. September fand eine kreisweite Katastrophenschutzübung statt. Die Printmedien und der Landkreis Gießen informierte über diese groß angelegte Übung ausführlich. Über KATWARN wurden aktuelle Gefahrenhinweise gegeben. Die Grünberger Feuerwehren  aus Reinhardshain, Stangenrod und Lehnheim bilden den erweiterten Löschzug 6 Gießen und wurden gegen 10:40 Uhr ebenfalls alarmiert und eingebunden. Insgesamt waren ca. 800 Feuerwehrkameraden und etwa 100 Fahrzeuge im Einsatz.
Sep 17
Am 6. September 2017 wurde der Hausalarm des Kindergarten "Villa Kunterbunt" in Lehnheim durch einen Brand im Eingangsbereich ausgelöst. Dies war der Beginn einer Räumungsübung für den Kindergarten. Die Erzieherinnen und die Kinder wurden vorab über eine Alarmierung für diesen Tag informiert. Die Feuerwehr Lehnheim war mit fünf Beobachtern vor Ort und kontrollierte den Ablauf der Gebäuderäumung durch die Erzieherinnen. Um 10:00 Uhr erfolgte das Auslösen des Alarmes und wir konnten eine reibungslose und zügige Räumung mit zeitnaher Kontrolle der Vollzähligkeit über alle drei Gruppen beobachten. Die Gruppen begaben sich direkt im Anschluss an einem vorher festgelegten Sammelplatz. Leider sind Räumungsübungen zwar für Schulen, nicht aber für Kindertagesstätten gesetzlich vorgeschrieben. Um so mehr freut sich die Feuerwehr Lehnheim über die gute Zusammenarbeit mit dem Kindergarten. Ein Protokoll zur Übung wurde im Nachgang besprochen und an die Stadt Grünberg zur Information weitergegeben.
Jun 17 Am Samstag, 17. Juni 2017 findet unser jährliches Sonnendwendfeuer statt. Es gibt verschieden eingelegte Steaks und selbstgemachten Salat, sowie eine eigene, warme Curry-Sauce. Wir starten um 19:00 Uhr,es wird wieder einen Fahr-/Busdienst geben. Gegen 21:30 Uhr wird das Sonnenwendfeuer entzündet.
Mai/Juni 17

Tatütata - Feuerwehr im Kindergarten

 

Die Kinder im Kindergarten Grünberg-Lehnheim haben seit mehreren Wochen das Thema „Feuer und Feuerwehr“ behandelt. Nun wurde die Feuerwehr eingeladen, um bei diesem Thema mitzuwirken. So besuchten zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lehnheim die Kindergruppen der „Mäuse“ und „Häschen“ an zwei Tagen zur Brandschutzerziehung. Unter anderem wurde das Anzünden und Ausblasen einer Kerze geübt und die Feuerwehrkameraden Roger Friedrich und Jens-Uwe Horst staunten über das bereits vorhandene Wissen um die Arbeit der Feuerwehr und der Notrufnummer „112“. Auch die mittlerweile gesetzlich vorgeschriebenen Rauchwarnmelder waren den Kindern bekannt. Nach dem Besprechen vom Umgang mit Feuer, dem nützlichem und Schaden-Feuer wurde mit Hilfe einer Telefonanlage der Notruf geübt. Die Kinder konnten sich eine Geschichte anhand von Beispielfotos (Garagenbrand, Autounfall, Haushaltsunfall etc.) aussuchen und danach den Notruf wählen. Der Klassiker war wie so oft die „Katze im Baum“. Horst war mit dem „Notruf-Telefon“ in einem zweiten Raum und nahm die Anrufe als „Leitstelle und Notrufannahme“ entgegen, während Friedrich die Kinder unterstützte. Danach konnten die Kinder noch der „Verwandlung“ eines Feuerwehrmannes in Uniform in einen Atemschutzgeräteträger zusehen. Dies soll vor allem in einem möglichen Ernstfall die Angst der Kinder nehmen, wenn Atemgeräusche und Atemschutzmasken zu einem „bedrohlichem“ Aussehen führen. Zum Abschluss konnten die Kinder noch das mitgeführte Feuerwehrfahrzeug erkunden und sich die Ausrüstung erklären lassen, bevor alle mit einem „Feuerwehr-Brandschutzdiplom“ für ihr Wissen um die „112“ ausgezeichnet wurden.

Bilder-Collage zur Brandschutzerziehung

Mai 17 neuer Link unter den Tipps: FEUERFAKTEN.de - Informationen rund um das Thema Feuer
Feb 17

Gerätehaus mit erheblichen Mängeln

01. Februar 2017                                                                                          (Giessener Allgemeine, Hans-Joachim Losert)

Die Feuerwehr Lehnheim ehrt bei ihrer Hauptversammlung langjährige Mitglieder und Vorstandskollegen. (Foto: fp)

Die Feuerwehr Lehnheim ehrt bei ihrer Hauptversammlung langjährige Mitglieder und Vorstandskollegen. (Foto: fp)

Jens-Uwe Horst bleibt für die nächsten fünf Jahre Vorsitzender der Feuerwehr Lehnheim. Für ihn und die weiteren Bewerber um Vorstandsämter gab es bei der Hauptversammlung jeweils einstimmige Ergebnisse. Neben dem angenehmen Wahlausgang stimmte auch der Zugang von sechs neuen Aktiven, hier vor allem der Quereinsteiger, freudig. Mit einem Flyer versuchte man, neue Mitstreiter zu gewinnen – und dies erfolgreich: Mit 163 Mitgliedern zählte man neun Aktive und zehn Passive mehr als im Januar 2015.

Die Einsatzabteilung hatte sich bereits eine Woche vorher getroffen (die GAZ berichtete). Fünf Jugendliche trafen sich bei den 17 Übungen der Jugendfeuerwehr. Zu den Schwerpunkten zählten Erste Hilfe, Gerätekunde und Löschübungen, zudem wurde der Jugendfeuerwehr-Aktionstag in Kassel besucht. Rechner Thorsten Theiß legte in seinem Bericht die Finanzen offen. Die Entlastung erfolgte ohne Gegenstimme.

Bürgermeister Frank Ide, Ortsvorsteherin Birgit Otto und Stadtbrandinspektor Lothar Theis dankten der Wehr für die geleistete Arbeit. Ide gab bekannt, dass Mittel für die Planung zur Sanierung des Gerätehauses im Haushalt bereitgestellt wurden. Der Stadtbrandinspektor informierte darüber, warum das Gerätehaus nun den Status »rot« habe. Die Begehung durch den Technischen Prüfdienst und die Unfallkasse Hessen ergaben wesentliche Mängel in der Sicherheit.

Bei den Vorstandswahlen wurde neben Vorsitzendem Horst auch Henning Spuck als sein Stellvertreter wiedergewählt. Im Amt bleiben außerdem Rechner Thorsten Theiß, Schriftführer Thomas Reitz und Beisitzer Wolfgang Hessler. Neue Beisitzer sind Dominik Theiß, Jonas Becker und Rene Hotze (vorher: Peter Hopp, Stefan Eifert und Roger Friedrich). Neuer Kassenprüfer ist Reinhard Ponitz.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Peter Hopp, Yvonne Merz und Timo Stadtmüller ausgezeichnet. 50 Jahre halten Alois Heinz und Günter Schaplow der Feuerwehr die Treue, während Leopolt Reinelt bereits seit 60 Jahren Mitglied ist. Für aktiven Dienst wurden ausgezeichnet: Jens-Uwe Horst, Henning Spuck, Thorsten Theiß (25 Jahre), Roger Friedrich (30 Jahre) und Peter Hopp (40 Jahre). Der Dank für langjährige Vorstandsarbeit ging an Herbert Jüngel (zehn Jahre), Stefan Eifert (13 Jahre), Thomas Reitz (15 Jahre), Wolfgang Hessler, Jens-Uwe Horst, Thorsten Theiß (20 Jahre) sowie Roger Friedrich und Peter Hopp (25 Jahre).

Jan 17 Quereinsteiger verstärken Lehnheimer Wehr

Die Einsatzabteilung der FF Grünberg-Lehnheim freut sich über sechs neue Mitglieder. Darunter sind auch einige Quereinsteiger, die also nicht aus der Jugendfeuerwehr "herangezogen" werden, sondern sich erst als Erwachsener für den Feuerwehrdienst entschieden - dies kommt nur selten vor. Dementsprechend war Wehrführer Roger Friedrich auf der Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung auch zufrieden. 25 Feuerwehrleute sind in Lehnheim nun aktiv. Herbert Jüngel wechselte Ende des Jahres in die Ehren- und Altersabteilung. Ihm wurde als langjähriger Gerätewart gedankt. Leon Ponitz wurde aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Jens-Uwe Horst nahm an einer Fortbildung für Atemschutzgeräteträger teil. Den Großteil der Einsätze machten technische Hilfeleistungen aus. Stadtbrandinspektor Lothar Theis berichtete in seinem Grußwort von der anstehenden Neubeschaffung eines neuen Feuerwehrautos, welches das 25 Jahre alte Lehnheimer Löschfahrzeug ersetzt. Auch der Umbau des Gerätehauses war ein Thema. Der Feuerwehrausschuss besteht nach den Wahlen aus Roger Friedrich als Wehrführer, Sven Walther als seinen Stellvertreter, Jugendfeuerwehrwart Daniel Heßler, als Vertreter der Einsatzabteilung Bernd Pfeiffer und Ingo Rühl. Vertreter der Ehren- und Altersabteilung wurde Wolfgang Hessler. Wehrführer Friedrich bedankte sich bei den Kameraden Jens Horst und Dominik Theiß für ihre hohe Übungsbeteiligung mit einem Präsent.
Die Jahreshauptversammlung des Vereins findet am Freitag, 27. Januar, um 20:00 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt.
(Giessener Allgemeine vom 24.01.2017)
Jan 17 Am Freitag, 27. Januar 2017 findet die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lehnheim e.V.
um 20:00 Uhr im Schulungsraum der Feuerwehr statt.
In diesem Jahr stehen Neuwahlen an.
Wir laden alle Interessierten aus Lehnheim recht herzlich ein.
Wir suchen auch dringend neue aktive Mitglieder.
Fragen und Gespräche sind in diesem Zusammenhang willkommen.
Dez 16 Die Winterwanderung am 27. Dez. führte uns über Ilsdorf nach Groß-Eichen zur Schnitzelranch.
Wir wünchen allen Mitgliedern, Lehnheimern und Besuchern unserer Seiten ein paar schöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2017.
   
 
     
  Liebe Eltern, jedes Jahr verbrennen sich 7000 Kinder in Deutschland so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Wir wollen Ihnen helfen, ihr Kind und Ihre Familie vor solchen Unfällen zu schützen!

Bedenken Sie: Heiße Flüssigkeiten schädigen ab 52° C die Haut. Der Inhalt einer Tasse kann bis zu 30% der Körperoberfläche eines Säuglings oder Kleinkindes verbrühen.

Paulinchen e.V.  elterninitiative brandverletzte kinder
 

Diese Website wurde zuletzt aktualisiert 26.08.18 16:59